Bedeutung von Rhythmus und Wiederholung

Da der biologische Rhythmus der Organfunktionen im Kleinkindalter noch nicht ausgeformt ist, hat das Kind einen Hunger nach gesunden Rhythmen. Mit Rhythmus in diesem Zusammenhang ist folgendes gemeint: Es wirkt stärkend auf das Kind, wenn es sich auf einen immer wiederkehrenden Ablauf am Tag, in der Woche ( Die Kinder wissen intuitiv welcher Wochentag ist, wenn immer an einem bestimmten Tag gebacken, an einem anderen gemalt und wieder an einem anderen ein größerer Spaziergang gemacht wird.) und im Jahr (durch das bewusste Miterleben der Jahreszeiten und christlichen Jahresfeste) verlassen kann. Es entspricht einem ursprünglichen Bedürfnis des Kindes, immer wieder an schon vertraute Orte zurückzukehren.

Diese Formen der Rhythmuspflege vermitteln dem Kind ein tiefes Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Ein grundlegendes Vertrauen in die Welt und ein positives Lebensgefühl können sich so entwickeln. Auf diese Weise wirkt das bewusste Pflegen von Rhythmen der chaotisierenden und zerstreuenden Sucht nach immer neuen Eindrücken entgegen.

Zur Rhythmuspflege gehören z.B. auch rhythmisches Bewegen wie beim Schaukeln oder bei Tanzspielen und die Wiederholung der gleichen Lieder, Geschichten oder Puppenspiele.